Trampelpfade des Denkens

Eine Philosophie der Desorientierung

Buchvorstellung am Donnerstag, 3.7., 19:30 Uhr, PH Ludwigsburg, BTZ.

Wir lagern unser Bewusstsein in Datenbanken und unsere Rationalität in Algorithmen aus. Übrig bleiben der desorientierte Mensch und eine Sanatoriumsgesellschaft. Dieses Buch stellt unserer Zeit eine radikale Diagnose und behauptet nicht weniger als das Ende rationalistischer Ethik. Mit dem Begriff „Trampelpfade“ verbindet sich die Idee, Wege zu finden, ohne einen Überblick zu haben. Sie sind, als Rückübertragung der Netzmetaphorik auf die analoge Welt, das, worauf sich alle einigen können. Trampelpfade sind zugleich Methode und Ziel dieses philosophischen Projekts, das mit Gefährten denkt, mit Nietzsche und Heidegger wandert, sich mit Thomas Mann und Robert Walser ins Sanatorium begibt, sich nackt mit Rimbaud in taoistischen Gärten verirrt, mit Wittgenstein nicht weiter weiß und sich über die Existenz von Flüssen wundert.

176 S., 19.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-12626-9

Buch kaufen

1 Gedanke zu „Trampelpfade des Denkens“

Kommentare sind geschlossen.